Geschichte

> 2007

Gründung

Anlässlich der Fussballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland trafen sich einige der späteren Gründungsmitglieder zum Public-Viewing im Wankdorfstadion in Bern. Bei einem dieser Besuche kam die Idee auf, einen schwul-lesbischen Fanclub analog den Vorbildern aus Deutschland zu gründen. Zu diesem zeitpunkt exisitierten in Berlin, Dortkund, St. Pauli und Stuttgart bereits schwullesbische Fanclubs. Nach der Weltmeisterschaft, im Herbst 2006, begannen wir unsere Statuten (Satzung) zu schreiben oder viel mehr zusammenzutragen und einen Namen für den Verein zu suchen. Ende 2006 hatten wir dann unsere Statuten zusammen und einen Namen haben wir auch gefunden. So konnte zu Beginn der Rückrunde der Saison 2006/07 der erste schwullesbische Fanclub der Schweiz gegründet werden.

CSD Zürich 2007

Das Medienecho war wie erwartet zu Beginn ziemlich gross. Es ging nicht lange waren wir in den Szeneblättern wie auch in den Lokalzeitungen in irgend einer Form abgedruckt worden. Dies führte dazu, dass auch die Organisatoren des CSD Zürich auf uns aufmerksam wurden und uns angefragt haben, ob wir uns für den Stonewall Award 2007 noimieren lassen wollten. Ohne uns grosse Siegeschancen zuzutrauen haben wir zugesagt. Nach einem Online Voting wo wir überraschend unter die ersten drei kamen fanden wir uns am CSD 2007 plötzlich auf der Bühne am Turbinenplatz wieder und stellten dem Publikum unser Prjekt vor. Wir haben nicht nur das Publikum sondern auch die Jury überzeugt. So konnten wir am Ende der Veranstaltung den Pokal des CSD-Stonewall Awards in die Höhe stemmen.

FARE Aktionswochen “GEMEINSAM GEGEN SEXISMUS!”

Zusammen mit dem YB-Fanclun “Halbzeit, Gemeinsam gegen Rassismus!” organisierten wir im Rahmen der FARE Aktionswochen 2007 eine Aktion im Wankdorfstadion. Anlässlich des Spiels BSC Young Boys – FC Zürich trugen die Gäste aus Zürich ein Transparen mit dem Aufdruck “GEMEINSAM GEGEN SEXISMUS!” auf das Spielfeld. Die Spieler von YB eines mit dem Audfruck “Gemeinsam gegen Rassismus!” Vor dem Spiel, in der Pause sowie nach dem Spiel liefen Antirassismus Spots über die Stadionscreens und die Bildschirme im Stadion wo Spieler klar stellung gegen Homophobie im Fussball nehmen.

Wir Danken dem BSC Young Boys und dem Fanclub Halbzeit für die Mithilfe an diesem Projekt!!!


> 2008

UEFA EURO 2008 TM

Anfang 2008 gingen wir dann unser Projekt zur Euro 2008 in Bern an. Leider waren wir etwas zu gutmütig in unsere groben Zeitplanung und mussten unser Projekt redimensionalisieren. Trotzdem haben wir es geschafft, dass erstmals bei einem grossen internationalen Fussballturnier auch schwule und lesbische Fans berücksichtigt wurden. Zusammen mit der Fanarbeit Schweiz und Fanbotschaft Schweiz konnten wir in allen acht Host City Fanguides ein Kapitel für LesBiSchwule Fans einbringen wo die jeweilige Host City aus der Sicht mit der rosa Brille zeigte. Im offiziellen Host City Guide der Stadt Bern und Bern Tourismus kriegten die WANKDORF-JUNXX ebenfalls einen Platz um die LebBiSchwulen anliegen zu Platzieren. Wir kriegten sogar die Möglichkeit unsere Webadresse in diesem Guide zu erwähnen.

Herzlichen Dank an die Stadt Bern und Bern Tourismus für die Zusammenarbeit Merci Fanarbeit Schweiz und Fanbotschaft Bern für das coole Miteinander und Tür öffnen!


> 2011

9. internationales Treffen der Queer Football Fanclubs in Bern

Vom 6. bis 9. Oktober 2011 fand in Bern das neunte Treffen der Queer Football Fanclubs (QFF) statt. Teilgenommen haben über 60 Teilnehmer aus 18 Fanclubs, welche ihre Vereinsfarben nach Bern und ins Wankdorf trugen. Haupttag des Treffens war der Samstag. Im Media Center des Wankdorfstadions fand die Hauptversammlung der QFF statt. Am Morgen wurden nebst Berichten aus den einzelnen Fanclubs auch QFF – Interna, zum Teil in hitzigen Debatten, besprochen.  Der Nachmittag stand dann im Zeichen des Schweizer Fussballs. Nach einer kleinen Einführung zum Thema stand eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. An der Podiumsrunde nahmen Vertreter der Fanarbeit Bern und Schweiz, sowie Mitglieder der Kommission für Fanarbeit und Prävention teil. Ebenfalls Gast war der ehemalige Nationalspieler Andy Egli.

FARE Aktionswoche 2011 – Schutte isch aues! O schwul & lesbisch!

Anlässlich der Fare Aktionswoche 2011 nahmen erstmals die drei schwul-lesbischen Fanclubs des FCB, FCZ und YB gemeinsam teil. Beim Spiel YB gegen den GCZ im Wankdorf sowie im Spiel zwischen de FCZ und FCB im Letzigrund hingen Transparente mit dem Spruch: Schutte isch aues! O schwul & lesbisch! im jeweiligen Dialekt und den entsprechenden Clubfarben. Zusätzlich waren die Wankdorf Junxx in Bern zu Gast im StadeTV.


> 2012

Zurich Pride Festival, Zürich

Am diesjährigen ZHPF nahmen wir wiederum zusammen mit den Letzi Junxx und queerpass//basel teil. Erstmal ergänzten wir den gemeinsamen Auftritt an der Parade mit überdimensionalen Luftballons, ergänzt mit den Transparenten “Schutte isch aues! O schwul&lesbisch!” mit dem Ziel, zu veranschaulichen das wir zwar getrennt in den Farben aber auch vereint in der Sache sind.

GayWest Festival, Bern

Anfang August nahmen wir am ersten GayWest Festival auf dem Bundesplatz in Bern teil. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der organisation des Platzes konnten wir ein durchaus erfolgreichen Stand stellen. Unser Vorhaben uns, zusammen mit den Fanclubs aus Basel und Zürich, innerhalb der GayComunity zu präsentieren und die Aktivitäten in und um die Fankurven aufzuzeigen können wir durchaus als erfüllt betrachten. Schliesslich war es nach langer Zeit unser erster Event in der Szene.


> 2014

Gemeinsam gegen Homophobie

Das erste halbe Jahr war ziemlich ruhig. Einziger nennenswertes Ereignis ist die Lancierung der Faninitiative “Gemeinsam gegen Homophobie” zusammen mit den anderen Fanclubs aus Basel und Zürich am 17. Mai. Am folgenden CSD in Zürich traten die drei Fanclubs ein erstes mal unter dem Motto “Gemeinsam gegen Homophobie” auf. Das Banner der Aktion hing in Absprache mit gäubschwarzsüchtig und der Ostkurve Bern beim Spiel gegen die Grasshoppers im August im Wankdorf.

Regenbogen-Cornerfahnen

Zur FARE Aktionswoche überraschte YB mit Regenbogen Cornerfahnen und war somit in den Top drei der europäischen Vereine welche die Cornerfahnen so einsetzten.


> 2015

Clausette La Trine im Wankdorf

Zur Ladys Night im Mai  besuchte und die Berner Drag Queen Clausette LaTrine im Wankdorf und brachte etwas Farbe und schräge Blicke in die Kurve. Am CSD in Zürich haben wie wieder nach dem sich bewährten Konzept zusammen mit den anderen zwei Fanclubs erfolgreich teilgenommen.


> 2016

Auf zu neuen Ufern

Zum Start der Rückrunde wird die Kampagne “YB Fans gegen Homophobie” ins Leben gerufen


> 2017

10 Jahre WANKDORF JUNXX

Zum Start der Rückrunde besteht der Fanclub seit 10 Jahren.
Grosse Feierlichkeiten sind zu diesem Zeitpunkt keine geplant.